Unsere Leistungen zur Brandschutz­prävention

Zuverlässige und individuelle Lösungen und immer eine gute Beratung

Für uns spielt insbesondere die Kommunikation gemeinsam mit Ihnen eine wesentliche Rolle – denn auch bei gesetzlichen Vorgaben sind es doch die Mitarbeiter und Menschen, die ein Unternehmen ausmachen und mit denen wir gerne zielgerichtet zusammenarbeiten.

Flexibel im Einsatz

Mobil und flexibel – Brandschutz Dortmund ist für Sie bundesweit im Einsatz und bietet Brandschutzprävention sowohl mobil als auch auf dem eigenen Gelände an.

Qualifiziert

Als Brandinspektor und Brandschutzerzieher der Feuerwehr bieten wir eine breit gefächerte Palette an Unterweisungen und Services zur Prävention an.

Übungen / Training

Auf unserem internen Übungsgelände bieten wir realistische Brandsimulationen mit Löschvorgängen zum praktischen Verständnis an.

Von Klein an

Schon die Kleinsten können den Umgang mit dem Feuer erlernen – Brandschutz Dortmund bietet mit Feuerwehr-Feuerland den Kindergeburtstag mit Lerneffekt.

Brandschutz­unterweisungen

Brandschutz Dortmund bietet Ihnen die Durchführung von Brandschutzunterweisungen mit einem theoretischen und praktischen Teil gemäß §10 ArbSchG:


  • direkt vor Ort in Ihrem Betrieb
  • Seminarabsprache, Zeitplanung, Zielfixierung
  • durch qualifizierte und erfahrene Dozenten aus der Praxis
  • unter Berücksichtigung betriebsspezifischer Aspekte
  • mit einem gasbetriebenen Brandsimulator (sicher – umweltfreundlich – realistisches Flammenbild)
  • mit Übungsfeuerlöschern (Löschmittel: Wasser) an denen die richtige Handhabung sicher erprobt werden kann.

Nach der Unterweisung erhalten Sie binnen 3 Tagen Ihre Zertifikationen für Ihre Mitarbeiter/innen und Ihr Unternehmen. Ebenfalls bieten wir einen 24-Stunden Support für Ihre individuellen Fragen und betreuen Ihr Unternehmen je nach Bedarf.

Vorbeugender Brandschutz – Abwehrender Brandschutz

Es wird unterschieden in vorbeugenden, abwehrenden und organisatorischen Brandschutz,
der vorbeugende Brandschutz bezieht sich auf Brandschauen der Örtlichkeiten, auf bauliche Regelungen und obliegt bei Neubauten, Sanierungen der örtlichen Feuerwehr, oder einem Sicherheitsbüro mit Sicherheitsingenieuren!

Der vorbeugende Brandschutz versteht sich aus Maßnahmen zur Verhinderung der Brandentstehung und Ausbreitung.

Kindergeburtstage mit Lerneffekt

Brandschutzprävention und Bewusstsein für die Kraft des Feuers beginnt schon in jungen Jahren – Mit unseren Feuerwehrgeburtstagen für Kinder von 5 bis 7 Jahren unterstützen wir Sie dabei und lehren spielerisch den verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit dem Element Feuer.

Sie möchten gerne mehr erfahren?
Informationen rund um unsere Geburtstage finden Sie auf feuerwehr-feuerland.de oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf – wir freuen uns auf Sie.

Die häufigsten Fragen und Antworten

Wir haben Ihnen die wichtigsten Fragen rund um den Brandschutz einmal zusammengestellt:

Was sind die Aufgaben eines Brandschutzhelfers?

Evakuierungs- oder Brandschutzhelfer sind Mitarbeiter der Unternehmen, die eine spezielle Brandschutzunterweisung erhalten haben und genau wissen, was im Ernstfall zu tun ist.

Die Aufgaben im Überblick:

  • Unterstützung des Brandschutzbeauftragten
  • vorbeugender Brandschutz durch Kontrolle bei Arbeiten mit Feuer und Hitze
  • Brandbekämpfung bei Entstehungsbränden
  • Bedienung der Brandschutzeinrichtungen (Feuerlöscher, Löschdecken, Wandhydranten, Rauch- und Wärmeabzüge,Wandhydranten, Löschanlagen, Brandmeldeanlagen)
  • Einweisen der eintreffenden Feuerwehr

Die Ausbildung nach DGUV I 205-023 wird durch die Brandschutz Dortmund vorgenommen und dauert in der Regel ca. 2 – 2,5 Stunden, inkl. Feuerlösch-Training an der Simulationsanlage.

Die Inhalte der Unterweisung können dem „Feuerlöschseminar“ entnommen werden.

Was ist ein Brandschutzkonzept?

Die meisten Betriebe nehmen den Brandschutz ernst und erstellen ein Brandschutzkonzept. In diesem Brandschutzkonzept spielt auch die möglichst schnelle und sichere Räumung von Gebäuden eine Rolle. Ist ein Betrieb vorbereitet, kann die Räumung eines Gebäudes innerhalb weniger Minuten geschehen. Hat man sich noch nie mit der Räumung eines Gebäudes beschäftigt, kann dies im Ernstfall schlimme Folgen haben.

Wie eine Räumung ablaufen soll, ist vom jeweiligen Objekt abhängig. Grundsätzlich müssen Sie sich Gedanken über die Alarmierung machen.

Ein kleiner Betrieb, mit nur wenig Mitarbeitern, hat hier sicherlich weniger Probleme wie Kaufhäuser, Altenheime oder Krankenhäuser in denen sich neben den Mitarbeitern auch Laufkundschaft, Besucher, ältere oder kranke Menschen aufhalten

Was beinhaltet das Feuerlöscherseminar nach ASR A2.2, Arbeitsschutzgesetz, DGUV I 205-023
Brandschutzhelfer

(1) Der Arbeitgeber hat eine ausreichende Anzahl von Beschäftigten durch Unterweisung und Übung im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden vertraut zu machen.

(2) Die Anzahl von Brandschutzhelfern ergibt sich aus der Gefährdungsbeurteilung. Ein Anteil von 5 % der Beschäftigten ist in der Regel ausreichend. Eine größere Anzahl von Brandschutzhelfern kann z.B. in Bereichen mit erhöhter Brandgefährdung, bei der Anwesenheit vieler Personen, Personen mit eingeschränkter Mobilität sowie bei großer räumlicher Ausdehnung der Arbeitsstätte erforderlich sein.

(3) Bei der Anzahl der Brandschutzhelfer sind auch Schichtbetrieb und Abwesenheit einzelner Beschäftigter, z.B. Fortbildung, Urlaub und Krankheit, zu berücksichtigen.

(4) Die Brandschutzhelfer sind im Hinblick auf ihre Aufgaben fachkundig zu unterweisen. Zum Unterweisungsinhalt gehören neben den Grundzügen des vorbeugenden Brandschutzes Kenntnisse über die betriebliche Brandschutzorganisation, die Funktions- und Wirkungsweise von Feuerlöscheinrichtungen, die Gefahren durch Brände sowie über das Verhalten im Brandfall.

(5) Praktische Übungen (Löschübungen) im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen gehören zur fachkundigen Unterweisung der Brandschutzhelfer.Es wird empfohlen, die Unterweisung mit Übung in Abständen von 3 bis 5 Jahren zu wiederholen.

Theorie:

  • Brandschutzordnung Teil A
  • Ruhe bewahren
  • Eigenschutz vor Sachwertschutz

  • Förderung der eigenen Sensibilität -Privathaushalt und in der Firma
  • Schutzvorrichtungen: -Sprinkleranlage, Rauchmelder, Hitzemelder, Löschdecken, Wandhydranten, Feuerlöscher, BMZ
  • Rettungskette -Notruf 112-, Brandmeldezentrale (BMZ)
  • Brandschutzzeichen, Feuerschutzzeichen
  • Räumung- Fluchtwege, Rettungswege, Beleuchtung, Sammelstelle
  • Raucher und Nichtraucherbereiche
  • Elektrizität, brennbare Gase und Flüssigkeiten, Atemgifte
  • Bedienung der Löscheinrichtungen

  • Brandvoraussetzungen: Verbrennungslehre
  • Verhalten im Brandfall (Rauch, Rauchausbreitung,
    Brandschutztüren, Entrauchungsanlagen, Fahrstühle etc.)
  • Brandklassen
  • Löschlehre (Löschtechniken,-taktiken)

Praxis:

  • (Rauchwarnmelder, Funkrauchwarnmelder, CO Melder, Hitzemelder, Gasmelder)
  • Fluchthaube, Feuerlöschspray)
  • Arten von Feuerlöschern, Löschübung mit gasbetriebener Simulationsanlage und umweltschonenden Wasserlöschern.



Die Teilnehmerzahl ist variabel bis zu 20 Personen.

Der Gesetzgeber hat die Intervalle von „früher“ regelmäßig auf „jetzt“ jährlich definiert!

Was ist ein Feuerlöschtraining?
Feuerlöschtrainer FT-Florian

Mit dem „FT-FLORIAN“ lassen sich Entstehungsbrände realitätsnah simulieren.

Das Gerät besteht aus einem Transportwagen mit integrierter Steuerung und einer Brandwanne aus Edelstahl. Die beiden Komponenten sind mit einem fünf Meter langen Gewebeschlauch mit innen geführter flexibler Gas- und Steuerleitung miteinander verbunden. Der Gewebeschlauch ist ist abriebfest und schützt Kabel und Gasleitung vor mechanischer Belastung. Die Gasflasche wird ebenfalls auf dem Transportwagen mitgeführt.

Die Besonderheiten:
Die Einheit kann stehend und liegend transportiert werden.


Oberhalb der Steuereinheit ist eine Werkzeugablage integriert. An der Vorderseite ist ein Fach für die sichere Aufbewahrung des Schlauches eingebracht. Als Löschmittel können Wasser, Schaum (umweltschonend), eingesetzt werden.




Übungsfeuerlöscher

Die Übungsfeuerlöscher der BRANDSCHUTZLAND Serie wurde für Schulungszwecke und die optimale Brandschutzausbildung entwickelt. Der Übungslöscher ist nicht als Feuerlöscher zugelassen, eignet sich aber hervorragend zur Erlernung der Handhabung und Bedienung eines Wasser- bzw. Schaumlöschers.

Es wird keine CO2-Patrone benötigt. Der Übungslöscher wird ausschließlich mit Wasser bzw. einem Schaum-Wasser- Gemisch gefüllt. Das Gerät wird drucklos über die Behälteröffnung nach Lösen der Überwurfmutter befüllt. Über den Stecknippelanschluß an der Armatur wird das Gerät mit Druckluft oder Stickstoff befüllt (bis 15 bar). Nach Entsichern des Ventils und Niederdrücken des Auslösehebels wird das Löschmittel unter Druck ausgebracht. Der Löschstrahl kann jederzeit unterbrochen werden.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Gerne beraten wir Sie ausführlich zu unseren Leistungen und erstellen Ihnen ein Angebot.
Kontaktieren Sie uns mobil unter +49 172 5218682 sowie im Festnetz unter 0231 396 866 53 oder nutzen Sie gerne auch unser Online-Kontaktformular.

Brandschutz Dortmund

Kattenstert 21
44359 Dortmund

Fon: +49 231 396 866 53
Mobil: 0172 521 86 82
Fax: +49 231 98694004

Email: service@brandschutz-dortmund.de

Unser Service für Sie

Wir bieten individuellen Brandschutz aus einer Hand - ob Beratung, Präsentationen, Ausbildung, Erstellung von Verordnungen, Situationstraining, Evakuierungskonzepte und vieles mehr.

Mitgliedschaften